IMG_5362

Green Smoothies

Hallo ihr lieben,

als einen meiner Vorsätze in diesem Jahr (es ist das erste Mal, dass ich überhaupt feste Vorsätze habe) habe ich mir vorgenommen, mich gesünder und ausgewogener zu ernähren und Sport zu treiben, also allgemein fitter zu werden. Aktuell ist meine Ernährung eher unregelmäßig und wie ich in einem Video erwähnte, ernähre ich mich derzeit eher von “Unsinn”, Kekse, Chips etc. Dafür lasse ich beispielsweise oft das Frühstück weg und das kann wirklich nicht der Sinn der Sache sein.

Um das Frühstück etwas bunter zu gestalten, teste ich gerade grüne Smoothies. Einen Mixer habe ich schon lange, der ist auch gelegentlich im Einsatz, aber gerade hat es mich grün gepackt.

IMG_5362

Die Vorteile von selbstgemachten Smoothies (im Allgemeinen) liegen auf der Hand:
- Man weiß was drin ist
- Man kann selbst bestimmen, was man mag und verträgt
- Je nachdem, was man hinein tut, kann man die Vitamine und Mineralstoffe regulieren
- Man bekommt seine tägliche Portion Obst und Gemüse, ohne es unbedingt essen zu müssen

Nachteile:
- Man braucht einen Mixer und die können teuer sein

Ich habe bisher zwei Rezepte, die mir wirklich gut gefallen haben:

1. Rezept (etwa 300ml Smoothie)

Zutaten:
- Eine Hand voll Blattspinat (keinen Rahmspinat, ich nehme den Tiefgekühlten von Rewe, der ist schon vorportioniert und den muss ich nur auftauen)
- einen mittelgroßen Apfel
- eine Banane
- 200ml Kokosmilch
- eventuell noch einen Schluck Milch, je nachdem, ob man den Smoothie dickflüssiger oder dünnflüssiger haben will

Zubereitung:
Erst die Flüssigkeit in den Mixer geben (das lässt sich dann leichter mixen). Den Apfel entkernen und in Stücke schneiden und dann zusammen mit der geschnittenen Banane dazu geben. Anschließend den Spinat dazu geben. Solange mixen bis alles eine homogene Flüssigkeit ist. Sollte die Flüssigkeit zu dick sein, noch Milch hinzu geben.

Spinat ist eine reine Vitaminbombe (diese gehen auch durch die Tiefkühlung nicht verloren, da Gemüse schockgefrostet wird) und kann deswegen gut für solche Sachen verwendet werden.
Auch Äpfel enthalten in ihrer Schale sehr viele Vitamine wie Provitamin A und die Vitamine B1, B2, B6, E und C.
Die Banane bringt süße und Konsistenz.

2. Rezept (etwa 300ml Smoothie)

Zutaten:
- eine Hand voll Feldsalat
- eine Hand voll kernloser Trauben
- eine Banane
- 200ml Kokosmilch
- wie auch oben eventuell einen Schluck Milch

Zubereitung:
Erst die Flüssigkeit in den Mixer geben. Die Trauben dazu geben und durchmixen. Anschließend die geschnittene Banane und den Feldsalat hinein geben. Solange mixen bis alles eine homogene Flüssigkeit ist. Sollte die Flüssigkeit zu dick sein, noch Milch hinzu geben.

Feldsalat gilt als einer der nährstoffreichsten Salate, er enthält viel Vitamin C, Ascorbinsäure und Beta-Karotin. Des Weiteren enthält er mehr Kalium, Eisen, Magnesium und Kalzium als andere Salatsorten.
Weintrauben senken den Cholesterinspiegel und enthalten viel Folsäure, Kalium und Kupfer.

Ich würde mich über Meinungen freuen, solltet ihr die Rezepte ausprobieren. Ich werde sicher noch mehr Rezepte ausprobieren und wenn ihr möchtet, kann ich sie gern hier posten.

signatur

Share

About Kaoru

Ann-Christin also known as Tine or Kaoru, 24, Blogger, Youtuber, Economics Student

One comment

  1. Ich hab den Spinat smoothie letztens auf dein Instagram gesehen, und ich fand es sah überraschenderweise gut aus XD Ich glaub mein Körper will halt auch gut ernährt werden nach die ganzen kohlenhydrate-voll Speisen dass man für Weihnachten und Neu Jahr isst!!
    Btw, frohes Neues Jahr ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *