Aufgebraucht Februar 2018 #Abgeliebt

Hallo ihr lieben,

heute kommt mal wieder ein Post unter dem #Abgeliebt für den Monat Februar. Das sind die Produkte, die ich benutzt habe, bis sie leer waren. Im Februar sind es deutlich weniger Produkte als im Januar, weil ich nicht mehr so viele angefangene Produkte rumzuliegen hatte, sondern im Januar konsequent angefangene Produkte aufgebraucht habe.

Haarpflege

Oblepikha Siberica Sanddorn Conditioner* – Fand ich okay, war aber nichts weltbewegendes. Stark parfümiert. Meine Schwester beschrieb es als „Kaugummiduft“, ich gehe definitiv wieder zurück zu meinem Alverdeprodukt.
Sukin Purifying Shampoo – Fand ich anfangs grandios, ist aber leider mit der Zeit mit meinen Haaren nicht mehr klar gekommen und sie fühlten sich danach nicht sauber an. Das Produkt ist wahrscheinlich auch nicht dafür gemacht, sich nur 1-2 Mal in der Woche die Haare zu waschen. Für Leute mit feinem Haar und einem anderen Waschrhythmus ist das Shampoo bestimmt was. Es hat auch tolle Inhaltsstoffe und ist kohlenstoffneutral. Ich fand das Konzept von Sukin wirklich toll, aber das Produkt passt nicht zu meinen Haaren. Lush Big passt deutlich besser zu mir.

Duschen & Baden

Dresdner Essenz Pflegedusche Mach mal blau – Der Duft ist göttlich. Blaue Iris ist einfach klasse. Wird definitiv wieder nachgekauft.
MOA Fortifying Green Bath Potion – Diesen Badezusatz hatte ich in meiner TrendRaiderBox im Januar und oh mein Gott war ich verliebt in dieses Produkt. Ich hasse eigentlich Fenchel (in jeder Art und Weise), aber in diesem Bad fiel er mir gar nicht auf. Es war ein tolles entspannendes Bad. Die Flasche kostet 20GBP. Das ist der einzige Grund, warum ich das Produkt nicht nachkaufe. Eventuell versuche ich mich an einem kleinen DIY, weil es im Prinzip hauptsächlich Öle sind

Dekorative Kosmetik

Essence Silky Touch Blush Babydoll – Ich bin unglaublich traurig, dass dieser Blush leer ist. Es war nämlich mein Lieblingsblush und bereits mein drittes Exemplar. Hätte ich früh genug gesehen, dass Essence diesen Blush einstellt, hätte ich den wohl noch gehortet. So hatte ich das Glück, dass eine liebe Freundin den noch fast unbenutzt zuhause hatte und ihn mir geschenkt hat. Die Farbe war einfach meine perfekte Alltagsfarbe mit einem Hauch Schimmer. Bisher habe ich noch keinen Blush gefunden der tierversuchsfrei und vegan ist und der so eine Farbe hat. Ich bin weiterhin auf der Suche.
Trend it up! Camou Concealer – Mein Lieblingsconcealer. Der hat eine gute Deckkraft und eine für mich passende Farbe. Ich entferne zum Schluss immer den Produktabstreifer und nutze das Produkt mit einem Pinsel, um wirklich alles heraus zu bekommen. Ich habe jetzt noch zwei Concealer, die ich aufbrauchen will, aber für London wird der dann definitiv nachgekauft, egal ob die anderen beiden leer sind.

Gesichtspflege

Neobio 24h Feuchtigkeitscreme – Ich mochte die Creme gern, aber bin aktuell mit meiner Naturschön Creme noch zufriedener. Daher aktuell kein Nachkaufkandidat. Die Creme hat eine gute Pflegewirkung und ist nicht übermäßig parfümiert. Eine Empfehlung von mir.

Das war es für den Februar. Habt ihr Produktempfehlungen? Schreibt sie gern in die Kommentare.

Viele Grüße

Tine

Share

Apfelkuchen Overnight Oats

Hallo ihr lieben,

Haferflocken sind für mich eine gute Methode in den Tag zu starten. Sie machen satt und man kann sie mit vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen zubereiten. Außerdem kann man sie gut vorbereiten, gerade wenn man Overnight Oats macht. Im Kühlschrank ist dieses Frühstück ein paar Tage haltbar. Aktuell liebe ich Apfelzimt-Haferflocken, weil sie mich sehr an Apfelkuchen erinnern.

Wie kombiniert ihr Haferflocken?

Viele Grüße
Tine

Rezept drucken
Apfelkuchen Overnight Oats
Küchenstil Vegan
Vorbereitung 5-10 Min
Portionen
Portion
Zutaten
Küchenstil Vegan
Vorbereitung 5-10 Min
Portionen
Portion
Zutaten
Anleitungen
  1. Trockene Zutaten in ein Glas mit Schraubverschluss füllen (hier 325ml Volumen) und vermengen.
  2. Äpfel kleinschneiden und in das Glas geben.
  3. Mit den flüssigen Zutaten auffüllen. Hier muss man langsam vorgehen und immer wieder ein bisschen Pflanzenmilch dazu geben bis das Glas voll ist.
  4. Äpfel vorsichtig ein wenig unterrühren.
  5. Glas verschließen und über Nacht (oder mindestens drei Stunden) im Kühlschrank lagern.
Dieses Rezept teilen
Share

Mealprep – Vorbereitung von Mahlzeiten

Hallo ihr lieben,

ich arbeite in einem Bürojob. Da es für mich wichtig ist, mich gesund zu ernähren und zu wissen, was ich meinem Körper zuführe, habe ich mir angewöhnt Sonntagabend für die Woche vorzukochen. Das kostet mich dann eine bis eineinhalb Stunden, aber dann bin ich Mittags im Büro für die ganze Woche versorgt und komme gar nicht in Versuchung irgendwo Fastfood zu bestellen.

Das ganze nennt sich im Englischen Mealprep, also Meal Preparing. Man kann diese Methode für alle Mahlzeiten nutzen. Ich nutze sie hauptsächlich für das Mittagessen und teilweise für das Frühstück.

Mealprep hat einige Vorteile für mich:
1. Es spart Zeit. Statt jeden Tag eine halbe Stunde in der Küche zu stehen und so auf die Woche verteilt mindestens 2,5 Stunden. Stelle ich mich am Wochenende eben nur einmal hin und koche vor. Außerdem entfällt das tägliche Aufräumen der Küche. Da ich manchmal auch erst spät zuhause bin, möchte ich mich auch danach nicht mehr in die Küche stellen.
2. Es spart Ressourcen. Wenn ich vorkoche nutze ich weniger Strom, kann mal schnell den Topf den ich für den Reis hatte, als Saucentopf wiederverwerten und schmeiße allgemein auch weniger Gemüse weg, weil ich das dann grundsätzlich alles irgendwie verkoche.
3. Ich muss morgens nur in den Kühlschrank greifen und Frühstück machen und bin schon fast aus der Tür.
4. Ich kaufe weniger wahllos ein. Über die Woche überlege ich mir, was ich am Wochenende kochen will und kaufe dann exakt dafür ein. Es spart also Geld, auch dadurch, dass ich eben nicht mein Mittagessen irgendwo bestellen „muss“.

Mögliche Nachteile:
1. Manche Menschen wollen nicht zwei oder drei Mal in der Woche das gleiche essen und brauchen täglich Abwechslung. Für diese Leute ist Mealprep dann eher nicht das richtige.
2. Man muss sich die Zeit am Mealprep-Tag auch freihalten.
3. Man braucht Platz im Kühlschrank und auch Platz zum Kochen und Behälter, um die Lebensmittel zu lagern. Hat man diese Dinge nicht, wird es schwierig.
4. Für warme Speisen benötigt man eine Mikrowelle, über die nicht jedes Büro verfügt.

Mealprep Beispielwochen: (vorhandene Rezepte sind verlinkt)

Woche 1 Frühstück:
2x Overnight Oats mit Pfirsichen und Zimt
Die restlichen Tage morgens ein Brot vorbereitet. Zusätzlich immer Obst mit ins Büro genommen

Woche 1 Mittagessen:
2x Nudeln mit cremiger Sauce aus gerösteter Paprika
1x Linsensuppe mit Kartoffeln und Möhren
2x Reis in Champignon-Rahm-Sauce

Woche 2 Frühstück:
2x Overnight Oats mit Apfel und Zimt
1x Overnight Oats mit Banane
Restliche Tage morgens etwas vorbereitet  und Obst mitgenommen.

Woche 2 Mittagessen:
2x Spaghetti mit Veggiebolognese
3x Kartoffelsuppe

Vielleicht konnte ich mit den ein oder anderen mit diesem Post dazu anregen, das mal auszuprobieren. Eventuell bereitet ihr ja eure Mahlzeiten ganz ähnlich vor? Lasst mir doch ein Kommentar da, ob das was für euch ist oder ob ihr das schon selbst betreibt.

Viele Grüße
Tine

Share